Chronik der Villa Faisst

1873
Baubeginn für das Familienhaus von Zuckerfabrikant Andreas Faisst in der Cäcilienstraße

1875/76
Noch vor Fertigstellung Umbau und Erweiterung des Hauses zur prunkvollen Villa. Neuorientierung hin zur Urbanstraße. Architekt: Professor Robert von Reinhardt, Stuttgart

1895
Erneute große Erweiterung des Hauses. Architekten: Walter und Luckscheiter, Heilbronn. Ausmalung der Innenräume durch Dekorationsmaler Ernst Bader, Horkheirn

1905
Verkauf der Villa an Kaufmann Heinrich Vohrer

1920
Verkauf der Villa an den Heilbronner Fabrikanten Karl Döst. Im Erdgeschoss betreibt Kaufmann Hans Zorn einen Handels-Kontor

1922
Seit Juni 1922 öffentliche Nutzung des Gebäudes vom „Reichsfiskus" als Verwaltungsgebäude. Danach sind in dem Gebäude wechselnde Bundesverwaltungen untergebracht

1960
Verkauf an die Stuttgarter Neckar-Aktiengesellschaft. Im gleichen Jahr Verkauf an die Stadt Heilbronn. Bis Dezember 1995 Sitz verschiedener städtischer Ämter, zuletzt Tiefbauamt und Hausdruckerei

1995
Im Dezember verkauft die Stadt die Villa an die Stadtsiedlung, die mit umfassenden Sanierungsarbeiten beginnt

18. Februar 2000
Eröffnung der „Wein Villa"